Schach in der Schule

Zwischenrangliste Lösungswettbewerb

Die Teilnehmer von Sprengschach Wil gehen in Führung. Sie haben sich auf das Lösen von Aufgaben auf unterer Stufe konzentriert. Dieses sogenannte Überlernen ist erlaubt und durchaus sinnvoll, lernt man doch so am Brett schnell die richtige Entscheidung zu treffen.

Samping Bounlom vor Samsung Bounlom konnte seine Führung behaupten. Im Februar griffen auch die Schützlinge von Hans Karrer in den Wettkampf ein, deren Resultata sind noch nicht berücksichtigt.

Weiterlesen: Zwischenrangliste Lösungswettbewerb
 

Nutzen von Schulschach nicht erwiesen

Die Auswertung aller Untersuchungen zu Schulschach ergibt, dass der Nutzen nicht erwiesen ist.

Die Kinder lernen aber wenigstens zu verlieren und dass Lernen einen direkten Nutzen bringt. Immerhin, und vielleicht bringt es ja doch etwas betreffend Konzentrationsfähigkeit und bezüglich dem Verständnis von zweidimensionalen Modellen. Übertreiben sollte man es aber nicht. Nicht jeder wird wie Cabablanca Weltmeister nachdem er wegen zu viel Schachspielens aus der Schule geflogen ist.

Link zum Artikel im Tagi zum Thema.

 

Erfolgreiche Schulprojekte

Berichte von erfolgreichen Schachschulprojekten. Hier finden Sie ein paar Links.

Weiterlesen: Erfolgreiche Schulprojekte
 

Schach und Mathematik

Untersuchungen zeigen einen positiven Einfluss von Schach für die Mathematik. Warum dem so sein könnte und wie sich der Nutzen noch verstärken lässt.
Weiterlesen: Schach und Mathematik
 

Schach in der Begabtenförderung

Der Kanton Bern setzt Schulschach mit Erfolg in der Hochbegabtenförderung ein. Interessant in diesem Zusammenhang auch ein Artikel aus der Welt am Sonntag. Er berichtet von einer deutschen Schule, bei der Schach in der Begabtenförderung eingesetzt wird. Schach in der erstten Klasse verbessert die Leistung in Lesen und Rechnen.

Weiterlesen: Schach in der Begabtenförderung